Bioökonomie



Auf dem Gebiet der Region Grand Est gibt es bereits zahlreiche Initiativen und Aktivitäten im Bereich der Bioökonomie, angestoßen durch eine lokale Dynamik (Hochschulen, Forschungslaboratorien, Bioraffinerien, Agrarindustrie, Kooperativen, Unternehmen, Start-ups, etc.), die die Bioökonomie als eigenes Ökosystem etabliert hat, das gleichermaßen die „DNA“ der Region bildet.

Es ist also kein Zufall, dass diese Branche – neben der Industrie – im regionalen Konzept für wirtschaftliche Entwicklung, Innovation und Internationalisierung (SRDEII) als einer der Schlüsselsektoren der Region Grand Est ausgewiesen wurde.

Ziel der Region Grand Est : Aufstieg zu einer der führenden Regionen Europas im Bereich Bioökonomie

Ziel der Region ist es, all diese Initiativen zu konsolidieren, über die Ausarbeitung einer Road Map und eines Aktionsplans zur wissenschaftlichen Exzellenz, zur Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Unternehmen, zur Entwicklung von Ausbildungen, zur Attraktivität des Gebiets, zum Aufbau der Rohstoffversorgung etc., in enger Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum „Industrie und Agrarressourcen“ (IAR) in Bezannes (Departement Marne).

Diese regionale Strategie zugunsten der Bioökonomie wird aufgrund ihrer langfristigen Ausrichtung erlauben, alle Akteure im Rahmen gemeinsamer Schwerpunkte zu mobilisieren, die Bioökonomie genauer zu definieren und Anreize und strukturierende Maßnahmen zu identifizieren und zu begleiten. Jährliche Versammlungen (Etats Généraux) werden über den Fortschritt dieser Maßnahmen berichten.

Erwartete Ergebnisse : Sicherstellen der Wahrnehmbarkeit des Gebiets, Einbindung neuer Akteure/Investoren in diese Dynamik und auf diese Weise Positionierung der Region Grand Est als eine der führenden Regionen Frankreichs und auch Europas im Bereich Bioökonomie.

Die Bioökonomie (biobasierte Wirtschaft) umfasst alle Aktivitäten zur Produktion und Verarbeitung von Biomasse (erneuerbare land- und forstwirtschaftliche Ressourcen, Algenressourcen), um Biomoleküle, Lebensmittelzutaten, Biomaterial und Bioenergie zu entwickeln und zu vertreiben. Sie möchte den Übergang von einer auf fossile Ressourcen basierten Wirtschaft zu einer Biomasse-basierten nachhaltigen Wirtschaft sicherstellen.

Schaubild : Ausschnitt aus dem Kompetenzzentrum IAR

 

  • 1 international ausgerichtetes Kompetenzzentrum : IAR (Industrie und Agrarressourcen) in Bezannes (Departement Marne)
  • 3 Millionen Hektar an landwirtschaftlich genutzter Fläche
  • 2 Millionen Hektar für die forstwirtschaftliche Produktion
  • Landwirtschaft = 5 Milliarden € an Wertschöpfung für die Region Grand Est
  • Fast 25% der französischen Zuckerproduktion, 20% der Rapsproduktion, 10% der Weizenproduktion und 3% der Maisproduktion stammen aus dieser Region.
  • Europaweit führende Region in der Hanferzeugung.
  • Fast 1 von 20 Arbeitsplätzen in der Region (111 800) ist mit der Land- und Ernährungswirtschaft verbunden.
  • Renommierte Forschungs- und Technologietransferzentren: INRA, CNRS, ARD, FRD, CRITT MDTS
  • Ingenieurhochschulen : AgroParistech und Centrale Paris in Pomacle Bazancourt, Arts et Métiers ParisTech in Châlons-en-Champagne …

Zurück zur Startseite