Die Prioritäten des Präsidenten



  • Gebiete
  • Europäisches Parlament
  • LGV
  • Jugend
  • Beschäftigung

Jean Rottner, Präsident der Region Grand Est, hat für die zweite Hälfte des regionalen Mandats (2018-2021) vier Prioritäten festgelegt :

Jugend, Beschäftigung und Ausbildung

In Zusammenhang mit diesem wichtigsten Anliegen der Bürger mobilisiert die Region alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel, um die Unternehmen zu unterstützen und die wirtschaftliche Aktivität in der Region anzukurbeln.

Die Region Grand Est ist eine junge Region, unser Ziel ist es daher, jedem Jugendlichen die bestmöglichen Bedingungen zu bieten, um sich zu entwickeln und zu entfalten.

https://www.jeunest.fr/

Mobilität

Erleichterung des Alltags der Bürger, Ausbau der Intermodalität, Sicherstellen der verkehrstechnischen Vernetzung der Gebiete, Anbindung an die großen europäischen Verkehrsachsen : die Mobilität stellt eine der Prioritäten der Region Grand Est dar.

Attraktivität

Durch seine gemeinsamen Grenzen mit der Schweiz, Deutschland, Luxemburg und Belgien ist die Region Grand Est die „europäischste“ Region Frankreichs, ein Vorteil, den es zu nutzen gilt.

Die Gebiete und Nähe

Die Region Grand Est kennzeichnet sich durch die große Vielfalt ihrer städtischen und ländlichen Gebiete. Um gemeinsam noch stärker zu werden, handelt die Region in enger Abstimmung mit den Gemeinden, den interkommunalen Verbänden und den Departements.

 

 

Die Politik der Region Grand Est

Performance Grand Est : ziele im Bereich Beschäftigung und Ausbildung

Als wichtigster öffentlicher Geldgeber und Verantwortlicher der beruflichen Bildung hat die Region Grand Est eine Regionale Strategie für Berufsberatung und Berufsbildung im Dienste der Beschäftigung festgelegt.

Es handelt sich um den „Contrat de plan régional de développement de la formation et l’orientation professionnelles (CPRDFOP)“. Ziel : Jeder Einwohner der Region Grand Est soll Zugang zu einem hochwertigen Angebot im Bereich Berufsbildung und Berufsberatung haben.

Pakt zur Förderung der ländlichen Gebiete (Pacte pour la Ruralité)

Die Region Grand Est fördert ihre ländlichen Gebiete durch den Fonds d’Initiatives Rurales, Maßnahmen für den flächendeckenden Zugang zum Hochgeschwindigkeitsdatennetz, die Begleitung von Projekten zur Restaurierung von kulturellem Erbe (historische Denkmäler), die Förderung der Landwirtschaft und Strukturhilfen für Gemeinden.

Ziel des Paktes zur Förderung ländlicher Gebiete ist es, die ländlichen Gebiete in all ihrer Vielfalt zu unterstützen, weiterzuentwickeln und aufzuwerten. Darüber hinaus soll er den Zusammenhalt und die Synergien zwischen den städtischen und ländlichen Gebieten in der Region stärken.

Gleichheit und Attraktivität der Gebiete

Als federführende Struktur im Bereich Raumplanung begann die Region Grand Est im Jahr 2016 mit der Ausarbeitung eines regionalen Plans für Raumordnung, nachhaltige Entwicklung und Gleichheit der Gebiete (SRADDET). Es handelt sich dabei um eine bis 2050 umzusetzende Strategie für die Raumplanung und nachhaltige Entwicklung der Region Grand Est, unter Leitung der Region, jedoch in Zusammenarbeit mit all ihren Partnern (Gebietskörperschaften, Staat, Akteure der Bereiche Energie, Verkehr, Umwelt, Verbände etc.). Die Strategie ist bereichsübergreifend: Raumordnung, Verkehr und Mobilität, Klima-Luft-Energie, Biodiversität – Wasser und Prävention – Abfallmanagement.

Be Est

Die Region Grand Est hat außerdem einen Regionalplan für wirtschaftliche Entwicklung, Innovation und Internationalisierung (SRDEII) ausgearbeitet.
Unter dem Titel „Be Est“ entfaltet diese Strategie eine beispiellose Wirtschaftsoffensive, unter Berücksichtigung der Erwartungen und Bedürfnisse der Unternehmen und der Besonderheiten der einzelnen Gebiete.

Kernzielgruppe dieser regionalen Strategie sind die Unternehmen, wichtigste Herausforderungen die Wettbewerbsfähigkeit, die Modernisierung der Produktionsmittel, die Steigerung der Wertschöpfung und die Auswirkungen auf die Beschäftigung.

„Be Est“ gibt den Unternehmen eine Reihe von ambitionierten und auf sie abgestimmten Werkzeugen an die Hand, um die Wirtschaft der Region Grand Est zu einer zielbewussten und innovativen Wirtschaft weiterzuentwickeln, in der Lage, sich den neuen Herausforderungen der vierten industriellen Revolution zu stellen und diese vorwegzunehmen.

http://be-est.fr/

 

  5 touristische Ziele

  • Die Champagne,
  • Die Ardennen,
  • Lothringen,
  • Die Vogesen,
  • Das Elsass

 

Ziel der Region Grand Est ist eine ambitionierte regionale Tourismuspolitik, mit Entwicklung neuer touristischer Zentren, in denen sich touristische, kulturelle, wirtschaftliche und kulturgeschichtliche Aktivitäten konzentrieren, bei gleichzeitiger Sicherstellung des territorialen Gleichgewichts zwischen Stadt und Land.

Die Umsetzung dieser neuen regionalen Tourismuspolitik ist eine der großen Herausforderungen, sowohl für die touristische und wirtschaftliche Attraktivität der Region als auch für die Herausarbeitung eines echten „Images“ der Region Grand Est.


Zurück zur Startseite