Die Region Grand Est, eine kulturelle Schnittstelle



Gelegen zwischen Paris, Brüssel, Luxemburg, Frankfurt, Stuttgart, Basel und Lyon ist die Region Grand Est eine attraktive Kulturregion, sie ist eine der Wiegen des gemeinschaftlichen Europas und offen für jegliche Art von Austausch. Sie begleitet regionale Projekte und betreibt über ihre Agentur „Agence Culturelle Grand Est“ konkrete Kulturförderung, insbesondere im Bereich Darstellende Kunst und Kino. Sie verfolgt eine ambitionierte Politik zugunsten der Kreativwirtschaft, hier v.a. im Bereich Kino und Audiovisuelles. In diesem Zusammenhang begleitet sie die Öffentlichkeitsarbeit für die künstlerischen Werke auf nationaler und europäischer Ebene.

Städte mit Ausstrahlung

Ein Netz an kreativen Metropolen und Städten mittlerer Größe, ausgewogen über das gesamte Gebiet verteilt, bietet vielfältige und attraktive urbane Lebensräume für Projektträger im Bereich Kunst und Kultur. Diese Städte verfügen über ein reiches künstlerisches und natürliches Erbe, das auch von der UNESCO anerkannt wurde, sowie über eine vielfältige Museumslandschaft. Alle beherbergen eine große Palette an Kultureinrichtungen von nationaler Bedeutung im Bereich Darstellende Künste und Musik: das Nationaltheater von Straßburg, das Centre chorégraphique national du Ballet de Nancy, 2 staatliche Opern, 5 Centres dramatiques nationaux, 6 Scènes nationales, 4 feste Orchester, 6 Scènes de musiques actuelles. Hier können künstlerische Ausbildungen von internationalem Renommee absolviert werden : Architektur, Bildende Künste, Theater, Zirkus, Marionetten, etc. Auch die hier veranstalteten großen Festivals tragen zur kulturellen Attraktivität der Region bei. Zuletzt haben im Kontext der Förderung der Kreativwirtschaft und des kulturellen Unternehmertums digitale Räume und FabLabs Einzug gehalten, mit einer neuen Generation von Kunst- und Kulturschaffenden.

Ein ländliches Gebiet in Bewegung

Die Region Grand Est möchte über die Kultur insbesondere die Attraktivität der ländlichen Gebiete stärken. Tatsächlich haben sich in den letzten Jahren zahlreiche Akteure aus dem Bereich Kunst und Kultur dort niedergelassen. Erwähnenswert ist zudem ein unbestreitbares kunsthandwerkliches Know-how, insbesondere in der Glaskunst, die internationales Renommee besitzt : Saint-Louis, Lalique in Wingen-sur-Moder, Meisenthal, Baccarat, Vannes-le-Châtel ; diese fungieren als Motoren der kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung dieser ländlichen Gebiete (https://metiersdart.grandest.fr/index.php).

Grenzüberschreitende Möglichkeiten

Die Region Grand Est hat ihre besondere geografische Lage (40 % der französischen Landgrenzen) und die Fördermittel der EU genutzt, um neue kulturelle Synergien zu entwickeln, die den Austausch von künstlerischen Produktionen und Ausstellungen – eine Voraussetzung für ein integriertes kulturelles Europa – begünstigen. Der deutsch-französische Sender Arte hat seinen Sitz in Straßburg, einer dynamischen europäischen Metropole. Kooperationsprojekte im Bereich Kultur verbinden Projektträger aus der Region Grand Est heute mit den Schweizer Kantonen Basel und Fribourg, den deutschen Bundesländern Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Saarland oder auch mit der belgischen Region Wallonien und dem Großherzogtum Luxemburg. Erwähnenswert ist etwa der Start des Interreg-Projekts „Film am Oberrhein“ im Jahr 2018. Und 2017 hat die Region das Projekt „Passerelles d’Europe – Brücken für Europa“ des Vereins Caranusca unterstützt, eine schwimmende Schriftstellerresidenz auf der Reise von Namur nach Frankfurt. Unsere Grenzgeschichte erklärt auch die Lebendigkeit der regionalen Sprachen – mit besonderer Förderung der deutsch-französischen Zweisprachigkeit – und das Interesse der Region an der Gedenkkultur (Gedenkstätte Alsace Moselle in Schirmeck).

Präsenz bei den Branchenplattformen

In dem Bestreben, den Export der regionalen künstlerischen Produktionen in andere französische Regionen, aber auch nach Europa und in die ganze Welt zu fördern, begleitet die Region Grand Est Kultureinrichtungen und Künstler zu verschiedenen Branchenplattformen: im Bereich Literatur/Verlag zur Frankfurter Buchmesse und zum „Salon du livre“ in Paris; im Bereich Darstellende Kunst zur Internationale Kulturbörse in Freiburg, im Bereich Tanz zur Tanzmesse in Düsseldorf, zur „Bis“ in Nantes, zu Festivals für aktuelle Musik („Transmusicales“ in Rennes) und zum „Festival international de Théâtre“ in Avignon, mit einer eigenen Präsenz der Region Grand Est. Auch was das Kino betrifft, ist die Region bei den großen Festivals vertreten.


Zurück zur Startseite